• Kontakt
  • Karriere
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
  • HOME
  •  

    Glasfasernetz Landkreis Uelzen: Erste Anschlüsse betriebsbereit

    POP IMG_1297 (003).jpg
    Ein weiterer Meilenstein im Glasfaserprojekt des Landkreises Uelzen ist erreicht!
    Seit etwa fünf Wochen befinden sich die ersten Hausanschlüsse im Bereich Steddorf (Bienenbüttel) erfolgreich im Probebetrieb und erste Kunden surfen seither mit 100 Mbit/s oder mehr, um das bereits fertiggestellte Teilnetz zu nutzen. 

    Die Anbindung der bisher ca. 100 Teilnehmer erfolgt über den sogenannten PoP 5, der in unmittelbarer Nähe des Dorfgemeinschaftshauses in Steddorf errichtet wurde. „PoPs“ (engl. Point of Presence) sind die zentralen Hauptverteiler-Stationen, die über die Hauptleitungen des Glasfasernetzes (Backbone) direkt an ein Rechenzentrum und damit an das World Wide Web angebunden sind. In bereits zwei von insgesamt 20 PoPs verbaut der Netzpächter „LüneCom“ derzeit die Technik, die notwendig ist, um das Glasfasernetz im Landkreis Uelzen zu betreiben. Die weiteren 18 POP´s werden folgen, sobald die Tiefbauarbeiten abgeschlossen sind.

    Kurz nach Ostern haben der Landkreis Uelzen und die „LüneCom“ die nächste Etappe eingeläutet. Der Probebetrieb im ersten „PoP“ lief bis dato erfolgreich und der Landkreis hat jetzt einige hundert weitere Anschlüsse im Ausbaugebiet 1 (Bienenbüttel) betriebsbereit an die „LüneCom“ übergeben.

    Wie geht es weiter?
    Kunden, bei denen die Freischaltung des Glasfaseranschlusses möglich ist, werden jetzt sukzessive von der „LüneCom“ kontaktiert. Sie erhalten Informationen über die nächsten Schritte, wie gewünschtes Anschlussdatum, Rufnummerportierung und Kündigung bisheriger Anschlüsse. Hilfestellung bei Fragen gibt es von den LüneCom-Mitarbeitern der Telefon-Hotline unter der Rufnummer 04131 7066777. Außerdem plant die „LüneCom“ wieder ergänzende Rathaussprechstunden, in denen zum Beispiel beim Ausfüllen der Portierungsaufträge geholfen wird. Sobald die Termine feststehen, werden sie auf www.deinnetz.de bekanntgegeben. 

    Nach Abstimmung des Anschlusstermins bekommen die Kunden eine Auftragsbestätigung mit dem Termin der Freischaltung, ab dem dann auch die 24-monatige Vertragslaufzeit beginnt. Alle notwendigen Unterlagen sowie eventuell bestellte „FRITZ!Boxen“ oder Medienkonverter werden den Kunden rechtzeitig zugesandt. Bei der Installation der Geräte oder auch bei gegebenenfalls nötiger Inhausverkabelung können unter anderem die Technik-Partner der LüneCom Unterstützung anbieten. Die Liste der Technikpartner ist ebenfalls auf www.deinnetz.de zu finden.

    Kunden, die bisher noch nicht kontaktiert wurden, bittet die LüneCom um noch etwas Geduld. Sobald die Nachricht, dass eine Adresse freigeschaltet werden kann, der LüneCom vorliegt und der Anschluss zum Betrieb freigegeben ist, werden alle Kunden automatisch benachrichtigt.
     

    Allgemeine-Zeitung-26.04.2019[5].pdf Allgemeine-Zeitung-26.04.2019[1].pdf zurück